So lässt es
sich leben

Leben in Hermsdorf

Wo die Natur noch näher ist als die Stadt. Wo alles da ist, ohne alles nutzen zu müssen. Wo das Gestern ebenso lebendig ist wie das Heute. Wo sich Kinder genauso wohl fühlen wie Erwachsene. Wo man der Sonne etwas näher ist als anderswo – da lässt es sich leben. Willkommen in der Hermsdorfer Beletage.

Ansicht Hermsdorfer Beletage

Die Hermsdorfer Beletage auf einen Blick

  • Sechs Stadtvillen mit 112 Eigentumswohnungen
  • Ansprechende, zeitlose Architektur mit bis zu 2,90 m Deckenhöhe
  • Auswahl zwischen 1–4 Zimmern bzw. 35 bis 128 m² Wohnfläche
  • Freier Ausblick durch erhöhte Lage
  • Zusätzliche Freiräume durch Terrassen, Loggien, Balkone, private Gärten
  • Beschauliche Fußgängerpromenade mit Bäumen und Bänken
  • Bequemer Zugang zum Auto in der Tiefgarage

Architektur und Leitidee

Zeitlose Architektur

Die Beletage bezeichnete in der Gründerzeit meist das erste, häufig besonders aufwendig und auffällig gestaltete Stockwerk. Die Hermsdorfer Beletage greift diesen Namen zu Recht auf: Die Architektur mit ihren hohen Räumen, schlichten, horizontal gegliederten Fassaden, den braunen Fenstern und farblich passenden Sonnenschutzmarkisen macht einen eleganten Eindruck. Die sechs Stadtvillen liegen etwa drei Meter höher als die Ulmenstraße. So heben sie sich auch räumlich von ihrer Umgebung ab. Ein Blick vom Balkon, von der Terrasse, aus der Loggia oder sogar aus dem Garten der Eigentumswohnung lohnt sich immer: auf der einen Seite ein offener und begrünter Platz und zur Ulmenstraße hin eine Promenade mit alten Bäumen, Bänken und Laternen. Die weiße Fassade der Stadtvillen – eine Referenz an die weiße Stadt von Otto Salvisberg – tut ihr Übriges, um die Hermsdorfer Beletage als Schönheit hervortreten zu lassen.